Hilf mir!

HilfsbereitschaftDer Weg vom Kindsein zum Erwachsenwerden kann steinig sein für alle Beteiligten. Deshalb ist es wichtig, dass sowohl die betroffenen Kinder, als auch die Eltern und Lehrer Kenntnis haben von den möglichen Anlaufstellen in Krisensituationen, wenn einfache Gespräche mit Mitschülern, Eltern oder Lehrern nicht mehr möglich scheinen bzw. nicht wirklich weiter helfen (vgl. hierzu auch den Aushang zu den Wegen zur Konfliktbewältigung am GMB). Auf jeden Fall ist es ratsam in Krisensituationen, sich gegenüber den Klassenlehrern oder auch Vertrauenslehrern zu öffnen, da diese pädagogisch geschult sind und die passenden Anlaufstellen kennen.

Der Griff zum Alkohol oder zu Drogen löst die tieferliegenden Probleme nicht. Wir haben an unserer Schule zwei Kolleginnen, die für die Suchtprävention ausgebildet wurden. Bitte wendet Euch an diese Kolleginnen, wenn Ihr selber nicht mehr weiter wisst bzw. Ihr von Sucht- und Gewaltproblemen von Mitschülern erfahrt.

Anhänge: 

Kategorien: