Mathematik

Unsere Ziele

MathematikHauptziel des Mathematikunterrichts ist die Förderung des mathematisch logischen Argumentierens, des Problemlösens mit mathematischen Methoden und der Fertigkeiten zum Transfer von Alltagsproblemen in mathematische Strukturen (Modellieren). Dabei ist es uns besonders wichtig, dass sich unsere Schüler*innen die Freude und die Neugier auf die Geheimnisse der Mathematik erhalten oder diese entdecken. Dazu holen wir die Schüler*innen in ihrer Welt ab, und entdecken mit ihnen, wie Mathematik helfen kann, Alltagsprobleme aus ihrer Erfahrungswelt zu lösen.

Die Schüler*innen erfahren, dass es notwendig ist mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik sicher umgehen zu lernen, mathematische Darstellungen sicher verwenden zu können und in der Fachsprache zu kommunizieren. 

Die Mathematik fördert in besonderer Weise das Denken in klaren Strukturen und regt zu kritischem Bewusstsein an. Mit zunehmender Klassenstufe treten immer komplexere Strukturen und formalere Methoden in den Vordergrund. Die Vernetzung der verschiedenen Gebiete der Mathematik, der Anteil an Transfer bei der Übertragung eines Problems auf ein neues und das Erkennen von Strukturzusammenhängen werden dabei immer wichtiger. Wir schaffen damit die Voraussetzungen, dass unsere Schüler*innen sich in einer komplexen Welt zurechtfinden und gut den Anforderungen des Studierens gewachsen sind. Dabei zeigen wir gerade im Grenzgebiet zur Logik und Philosophie die Stärken aber auch die Grenzen des mathematischen Erfassens auf. (Beispiel: Ein Kreter sagt: "Alle Kreter lügen und sind faule Bäuche". Lügt er oder sagt er die Wahrheit?)

Sekundarstufe I

Mathematik

In der Jahrgangsstufe 5 wird Mathematik fünfstündig, in den Klassen 6-10 vierstündig unterrichtet. Die schrittweise Erweiterung der Zahlbereiche und der sichere Umgang mit Termen und Gleichungen sind in der Sekundarstufe I zentral. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich Zuordnungen und funktionale Zusammenhänge sowie deren Darstellungsmöglichkeiten. Hinzu kommt der Umgang mit Zufall und Wahrscheinlichkeit. Als letzter Bereich ist das Erkennen, Beschreiben und Berechnen von geometrischen Formen und Zusammenhängen zu erwähnen.

Darüber hinaus gibt es am GMB in einzelnen Jahrgangsstufen folgende Besonderheiten:

Seit einigen Jahren nehmen alle Schüler*innen der Klasse 6 unserer Schule am Känguru-Wettbewerb teil, einem internationalen Multiple-Choice-Wettbewerb mit mehr als 5 Millionen Teilnehmern. Der Wettbewerb, besteht überwiegend aus Aufgaben, bei denen die Schüler*innen knobeln oder „um die Ecke denken“ müssen und ist so geeignet, selbständiges Arbeiten zu fördern und den Spaß an Mathematik zu wecken bzw. zu intensivieren. In allen weiteren Klassenstufen ist eine freiwillige Teilnahme an diesem Wettbewerb möglich, was mathematikbegeisterte Schüler*innen auch alljährlich nutzen.

Auch im Bereich der Arbeitsgemeinschaften findet sich die Möglichkeit für Schüler*innen, die ihrer Begeisterung für Mathematik auch über den normalen Unterricht hinaus nachgehen möchten. So gibt es die Mathothek-AG und den Mathe-Club. Wird die Begeisterung für das Fach Mathematik noch durch Wissenslücken oder weniger gute Noten gebremst, gibt es in Klasse 5 und 6 auch die Möglichkeit, an einem Förderkurs teilzunehmen.

In Klasse 8 wird der für alle hessischen Schüler*innen verpflichtende Mathematikwettbewerb durchgeführt. Er besteht aus einer zweistündigen Arbeit, die den Stoff der Klassen 5-8 umfasst. Die 5-6 besten Schüler*innen der Schule qualifizieren sich für die zweite Runde, an der die Schulsieger aller Wiesbadener Schulen teilnehmen. Auf hessischer Ebene wird die dritte Runde durchgeführt, an der die besten Schüler*innen der zweiten Runde teilnehmen dürfen. Unsere Schulsieger*innen bereiten sich stets im Rahmen eines „Mathecamps“ durch entsprechendes Training und unterstützt von einer Lehrkraft und Oberstufenschüler*innen auf die zweite Runde des Wettbewerbs vor und haben so die Möglichkeit mit Gleichgesinnten einmal richtig tief in die Materie einzutauchen.

 

Sekundarstufe II

Mathematik muss von allen Schüler*innen bis zum Abitur belegt werden und ist auch verpflichtendes Abiturprüfungsfach.

In der Einführungsphase (Klasse 11 unter G9) findet Mathematik an unserer Schule fünfstündig statt. Nach Stundentafel sind vier Stunden vorgesehen. Wir wollen durch diese profilbildende Maßnahme die grundlegende Bedeutung des Faches Mathematik unterstreichen.

Mitte Februar haben alle Schüler*innen die Gelegenheit, an einem weiteren hessenweiten Mathematikwettbewerb teilzunehmen. Zudem wird der „Mathematikwettbewerb Einführungsphase“ angeboten.  Einige Klassen stellen sich auch dem Wettbewerb "Mathematik ohne Grenzen", bei dem insgesamt 6 Aufgaben gruppenweise gelöst werden müssen, eine davon in einer Fremdsprache. Zusätzlich zu mathematischen Fähigkeiten und Fertigkeiten geht es um Teamarbeit und Organisationstalent.

In der Qualifikationsphase für das Abitur (Klasse 12+13 unter G9) können die Schüler*innen zwischen Mathematik als Grundkurs (vierstündig) und als Leistungskurs (fünfstündig) wählen. Zur Vorbereitung auf das Abitur wird zudem ein freiwilliger Analysis-Kurs angeboten.

In der Klasse 12 nehmen besonders motivierte und talentierte Leistungskursschüler*innen unserer Schule am Tag der Mathematik teil, der in Kooperation mit Wirtschaft und Hochschulen zeitgleich an verschiedenen Standorten in Hessen stattfindet. Er besteht aus einem Gruppen- und einem Einzelwettbewerb.