Helle Köpfe-AG

Begabungen adäquat fördern

Das Gymnasium am Mosbacher Berg legt besonderen Wert darauf, dass begabte Schülerinnen und Schüler adäquat gefördert werden.Als großes Gymnasium mit einem Ganztagsangebot bietet der „Mosbacher Berg“ vielfältige Arbeitsgemeinschaften, die auch die Interessen der leistungsstärkeren Schüler gezielt ansprechen. Einen weiteren Aspekt der Differenzierung nach oben stellt der bilinguale Unterricht ab Jahrgangsstufe sieben bis hin zum Abitur dar. Unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler können sich in den Forscher- und Bläserklassen beweisen (Sextaner und Jahrgangsstufe sechs). Fortsetzung finden die Bläserklassen dann in den unterschiedlichen musikalischen Ensembles unserer Schule. 

Im Schulalltag ermöglicht binnendifferenzierter Unterricht es, leistungsschwächere und -stärkere Schüler zu erreichen – so können wir zeitgleich fördern und fordern. Innerhalb einer Lerngruppe werden unterschiedlich komplexe Aufgabenstellungen zu einem Thema bereitgestellt, so dass Schüler je nach individueller Leistungsfähigkeit passende Aufgaben bearbeiten.

Seit einigen Jahren bietet Herr Vachek, Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Begabung, ebenfalls eine Arbeitsgemeinschaft ausschließlich für unsere leistungsstärksten sowie hochbegabte Schülerinnen und Schüler an (Hochleister/Hochbegabte). Der Besuch steht Schülerinnen und Schülern vom siebten bis zum zehnten Jahrgang offen, die aufgrund ihrer Leistungen oder ihres hohen Leistungspotentials eine Einladung erhalten haben.

Mit der AG verfolgt die Schule verschiedene Ziele: Zunächst dient sie dazu, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AG untereinander kennenlernen - andere Begabte zu treffen kann befreiend und inspirierend auf Schülerinnen und Schüler wirken, die ihre intellektuellen Fähigkeiten im Unterrichtsalltag nicht immer voll entfalten können. Eng verknüpft mit dem Kennenlernen ist ein zweites Ziel, nämlich dass Begabte sich beginnen zu vernetzen und auszutauschen. Schülern mit hohem Leistungspotential, die bisher jedoch nicht mit guten Leistungen auffallen (sogenannte Underachiever), bietet die Arbeitsgemeinschaft einen sicheren Hafen, in dem eine besonders schnelle Auffassungsaufgabe kein Grund zu Neid, sondern Normalfall ist.

Neben diesen sozial ausgerichteten Zielen will die AG selbstredend aber auch dazu beitragen, dass unsere Schüler gefördert werden und externe Fördermöglichkeiten kennenlernen.

Der Inhalt der AG setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen: Rätsel und Denksportaufgaben, Interaktionsspiele, Möglichkeit zur Teilnahme an naturwissenschaftlichen, sprachlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Wettbewerben, Exkursionen und wechselnde Projekte – hier erstellen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise einen Podcast, drehen Stop-Motion-Filme oder informieren in einer Reportage über unsere Schule. 

Nicht zuletzt wird durch die persönlichen Kontakte innerhalb der AG individuelle Beratung zu Begabungsfragen ermöglicht. So informiert und berät Herr Vachek, wenn es darum geht, innerhalb der Schule auf die Bedürfnisse von Begabten einzugehen. Kommt ein Mehr an Inhalten, die den Schüler interessieren, in Frage (Enrichment), ist eine Beschleunigung des Lerntempos hilfreich (Akzeleration)? Weiterhin ist persönliche Beratung relevant, wenn sich Fragen zu Förderangeboten außerhalb der Schule ergeben, eine Schülerin oder ein Schüler sich für einen Wettbewerb interessiert oder ein Stipendium anstrebt.

Kategorien: