Logo des GMB

Ein neues Logo für das Gymnasium am Mosbacher Berg

Neues Schullogo GMB 2022Unsere Schule wurde vor nunmehr über 50 Jahren gegründet und entwickelt sich seitdem durch innere Bedürfnisse und äußere Anstöße kontinuierlich weiter. Vor fünf Jahren überarbeiteten wir unsere Leitlinien und stellten unser Tun unter das Motto „gemeinsam mehr bewegen“.

 

Von heute an setzt nun auch das neue Schullogo die im Schulprogramm schriftlich dargelegte Ausrichtung der Schule grafisch um und lädt zur Identifikation mit unseren Leitlinien ein. Das Logo ist vielfarbig, klar und bewegt. In seiner erfrischenden Einfachheit steht es für unser Gymnasium mit seinen etwa 1300 Schülerinnen und Schülern und den über 100 Lehrkräften. Die Farbigkeit des Logos spiegelt die Vielfalt der Menschen wieder, die unsere Institution prägen. Grüntöne, die auf unserem weitläufigen Campus dominieren, rahmen ein Rot und ein Blau als prägende Farben unserer Gebäude ein.

 

Unser neues Logo spricht eine klare Formensprache durch Variationen von Kreis, Halbkreis und Quadrat, was unserem neusprachlich-naturwissenschaftlichen Ansatz entspricht. Dabei verharrt es nicht in selbstgenügsamer Ausgewogenheit, sondern strahlt mehrdimensional eine produktive Unruhe und Lebendigkeit aus.

 

Das G bringt Schwung ins Logo und lädt gleichzeitig dazu ein, es sich in seiner Rundung gemütlich zu machen, so wie man es auch auf den Bänken unserer selbst gestalteten Schulhöfe tun kann. Das Prinzip der „Bewegten Schule“ prägt das Gymnasium am Mosbacher Berg im wörtlichen wie im übertragenen Sinn - eine Bewegung, wie sie das G vormacht, wie sie im M auf einen zuzukommen scheint und sich schließlich im B entfaltet.

 

Mit dem Abriss des in die Jahre gekommenen Verwaltungsgebäudes im Herbst 2020 ging das Motiv für unser bisheriges Schullogo verloren. Für die Schulgemeinde standen dadurch viele Entscheidungen bis zur Serienreife des neuen Logos an. Ein schulinterner Wettbewerb, in dem fünf Siegerentwürfe - aus mehr als 100 eingereichten Beiträgen - von der Schulkonferenz gekürt werden konnten, machte die Komplexität der Aufgabe deutlich, lieferte aber auch wegweisende Ideen zur Gestaltung. Es zeigte sich, dass Weniger mehr ist und so entwickelte die Kunstlehrerin Gwendolyn Siercke-Tiefel in enger Abstimmung mit der Schulleitung und der Schulkonferenz ein neues Logo aus den drei Initialen der Schule.

 

Wiesbaden, 24.09.2022, Antina Manig

Kategorien: