Alle Stühle sind schon da!

Acht-Jahres-Projekt für neue ergonomische Stühle erfolgreich abgeschlossen

Letzte StuhllieferungDass wir Großes bewirken können, wenn wir Ziele, Ideen und Durchhaltevermögen zeigen und gemeinsam daran arbeiten, zeigt sich in besonderer Weise in diesem Schuljahr mit dem Abschluss eines Projektes, welches über 8 Jahre lief. Im September erfolgte die letzte Lieferung von 165 ergonomischen Stühlen. Damit ist unsere Schule komplett mit dieser Art von Stühlen ausgestattet, die sich in der Höhe verstellen lassen, die sich drehen lassen, auf denen man innerhalb gewisser Grenzen so schön rückenschonend schaukeln kann, die sich uns anpassen und mit uns mitwachsen – kurz: die uns einfach gut tun. Ergonomische StühleAls wir im April 2004 mit 8 solchen Stühle begannen und die Idee entstand, die gesamte Schule mit dieser Art von Stühlen auszustatten, haben uns viele (milde) belächelt. Eine Überschlagsrechnung hatte einen unbezwingbar wirkenden Berg vor uns aufgebaut: Wenn jeder Schüler in jedem Klassenraum und Fachraum einen solchen Stuhl haben sollte, war bei einem Stückpreis von ca. 80 € pro Stuhl etwa eine Summe von 1530 x 80 € = 122.000 € aufzubringen. Der Schulträger wollte dies nicht. Ihm reichen die statischen Standard- Holz-Stahlstühle, so dass wir auf uns allein gestellt waren. Alle unsere Schüler gemeinsam haben in den Jahren seit 2004 die Kosten für die Ausstattung der Klassen mit diesen ergonomischen Stühlen allein aufgebracht. Mindestens einmal im Jahr haben die fünften Klassen einen „Sponsorenlauf“ durchgeführt, bei dem jeder Schüler sich einen Unterstützer gesucht hat, welcher für jede Laufrunde seines Schützlings auf dem Sportplatz einen gewissen Betrag gespendet hat.

In der sechsten Klasse hat somit jede Klasse sich ihre eigenen Stühle erlaufen. Was kaum jemand für möglich gehalten hat, ist uns gemeinsam gelungen. Für diesen wunderbaren Erfolg gilt allen Schülerinnen und Schülern ein ganz herzliches Dankeschön. Auch allen Sponsoren, die mitgeholfen haben, diese Idee zu verwirklichen, gilt ein herzlicher Dank. Ein ganz großes Dankeschön geht insbesondere an unseren Kollegen, Herrn Dürr, der die Idee dazu hatte und über die gesamte Zeit dieses Ziel konsequent verfolgt hat.