"Farbenfroh Corona trotzen!"

M-Bau-Flure präsentieren gestalterische Schülerarbeiten und erstrahlen neu in kräftigen Farben

M-Bau: Kunstprojekt 2020Schülerarbeiten aller Jahrgänge schmücken die Wände des M-Baus. Sie leuchten vor den Backsteinwänden und haben nun durch die neu gestrichenen Wände einen adäquaten Untergrund erhalten. Der M-Bau verneigt sich mit seinen architektonischen Formen spielerisch vor dem Erbe des Bauhauses. Bodentiefe Glasfenster wie eine Vorhangfassade, sichtbare Stützenreihen, Kreis, Dreieck und Quadrat im Grundriss und die überlebensgroßen Heizkörper an den Stirnwänden winken ebenso den Heroen der Moderne zu wie die von ihnen inspirierten Werke, die im Kunstunterricht entstanden sind.

 

Das im Laufe der Zeit entstandene Chamois (Eierschalfarbe/Hellgelb) der Heizkörper ließ die farbliche Rekonstruktion der ursprünglichen Farben, den Architektentraum in Graustufen, als schwierig erscheinen. Zum Glück waren Kandinsky (Thema des aktuellen Zentralabiturs) und Klee auch schon ihrem Impuls, die Architektur farbig zu fassen, gefolgt. Die Fachschaft Kunst wählte ein dionysisches Safran-Rot von Schöner Wohnen, die Musiker apollinisches Blau, in der physischen Umsetzung: Ultramarine Blue von Farrow & Ball, die Stützen leuchten hell und bringen Licht ins Gebäude.

M-Bau: Kunstprojekt 2020Im ersten Stock regt nun das ungiftige Arsenic von Farrow & Ball den Schulflaneur beim Wechsel zwischen den Klassenräumen an. (Wie war das noch gleich mit Napoleon und seiner Tapete in Schweinfurter Grün auf St. Helena?) Es bringt den Backstein der Wände zum Leuchten, und zusammen mit den Aprikot-Tönen der Wandflächen gibt es allen Schüler*innen und Lehrer*innen einen rosigen Teint, wenn wir in diesem Corona-gebeutelten Winterhalbjahr morgens in die Schule gehen und es draußen noch dunkel ist.

 

Die Kunst an diesen Wänden wird sich wandeln so wie die Schüler*innen, die an ihnen vorübergehen, die groß werden, Abitur machen und in die Welt hinaus gehen. Wir würden uns freuen, wenn der neugestaltete M-Bau Sie zu einem Rundgang einlädt.

 

G. Siercke-Tiefel

Kategorien: