FAQs zur Corona-Krise am GMB

Übersicht der aktuellen Fragen & Antworten (Stand: 31.10.2020)

  • Die wichtigsten aktuellen Informationen finden Sie auf der Übersichtsseite des HKM.
  • FAQ-Seite wird für das Schuljahr 2020/21 fortlaufend überarbeitet.

 

Nr Stichwort Frage Antworten zum Themenfeld
1 Zielsetzung Was ist die Zielvorgabe der Hessischen Landesregierung für das Schuljahr 2020/21? "Das Ziel der Hessischen Landesregierung ist es, im kommenden Schuljahr 2020/2021 den Regelbetrieb an allen Schulen wiederaufzunehmen." (HKM 30.6.2020)
2   Wird der Unterricht wieder im Klassenverbund erteilt? Ja! Der Präsenzunterricht wird an fünf Tagen in der Woche für alle Schülerinnen und Schüler stattfinden, sodass der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf wie auch dem Recht auf Bildung und Chancengerechtigkeit Rechnung getragen wird. Die Aufhebung des Abstandsgebotes ermöglicht grundsätzlich wieder den Unterricht in allen Klassen- und Fachräumen. (HKM 30.6.2020)
3 Hygieneplan Gelten trotz Regelbetriebs weiterhin besondere Hygienemaßnahmen? Ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen bedeutet auch, dass bestimmte Hygienemaßnahmen weiterhin notwendig sein werden. (HKM 30.6.2020). Bitte berücksichtigen Sie den überarbeiteten Hygieneplan des GMB (Checkliste Hygieneplan GMB) für den Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen.
4   Welche Hygieneregeln gelten?

Die grundlegenden Hygiene-Regeln sind weiterhin einzuhalten (vgl. Hygieneplan GMB): u.a.

  1. Abstand halten
  2. Sorgfältige Händehygiene
  3. Lüften der Unterrichtsräume
  4. Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Schulgelände bis zum Sitzplatz im Unterricht.
  5. Laufwege beachten
  6. Gründliche Reinigung im Schulgebäude
5   Muss am GMB eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden?

Das Tragen eines MNS ist auf dem gesamten Schulgelände Pflicht. Lediglich in den jahrgangsspezifischen Pausenbereichen und während des Unterrichts darf die Maske abgenommen werden. Zuwiderhandlungen werden sanktioniert.

 Während des Unterrichts ist das Tragen eines MNS durch Schüler*innen und Lehrer*innen nicht erforderlich, jedoch individuell möglich.

(vgl. Hygieneplan GMB)
6   Wo sollen sich unsere Kinder in den Pausen aufhalten und wo können sie etwas essen? Es gibt für unsere Schüler jahrgangsgebundene Aufenthaltsbereiche für die Pausen (Anhang: Aufenthaltsbereiche unter Coronabedingungen). Dort können/sollen die Schüler*innen auch essen können, wofür der MNS abzunehmen ist.
7 Krankmeldung

Was mache ich, wenn ich krank bin?

Wann muss mein Kind zu Hause bleiben?

Bei Krankheit (egal welcher Art) ist die Klassenleitung zu informieren.

Sollten erkrankte Kinder in die Schule kommen, müssen diese separiert und von den Eltern abgeholt werden.

Vergleiche hierzu das Ministerschreiben des HKM (12.8.2020)  Schaubild des hessischen Ministerium für Soziales und Integration sowie des HKM aber auch die Handreichung des Wiesbadener Gesundheitsamts "Umgang der Schulen mit Covid-19 Fällen oder Verdachtsfällen"

8   Was soll ich tun, wenn ich mich unwohl fühle?

Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Bauch- schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auf jeden Fall zu Hause bleiben.

Der Verdacht einer Erkrankung und das Auftreten von COVID-19-Fällen in Schulen ist dem Gesundheitsamt und dem Staatlichen Schulamt zu melden.

Schülerinnen und Schüler dürfen den Präsenzunterricht und andere reguläre schulische Veranstaltungen nicht besuchen, wenn sie oder die Angehörigen ihres Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19 aufweisen oder in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind, es sei denn, dass Angehörige ihres Hausstandes aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit in der gesundheitlichen Versorgung von Menschen in Kontakt zu infizierten Personen stehen. Das Fehlen der Schülerinnen und Schüler gilt als entschuldigt. (HKM 23.7.2020)

9   Wer gehört zur Risikogruppe und wird vom Präsenzunterricht befreit?

Bei bestimmten Personengruppen ist das Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf höher (siehe Hinweise des Robert-Koch-Instituts).

Schüler*innen, die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, sind - in Ausnahmefällen - vom Schulbetrieb weiter nach ärztlichem Attest befreit. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben. (HKM 30.6.2020)

Die Freistellung ist jeweils bei der Schulleiterin oder dem Schulleiter zu beantragen. Dem Antrag ist eine ärztliche Bescheinigung über das gesundheitliche Risiko beizufügen, soweit es Grundlage der Entscheidung ist, es sei denn, das Risiko lässt sich bereits der Schülerakte entnehmen oder die Befreiung beruht auf dem Alter von Haushaltsangehörigen. Die Kosten für eine ärztliche Bescheinigung tragen die Antragsteller.  (HKM 23.7.2020)

10   Wie erfolgt die Teilnahme am Unterricht für die Risikogruppe? Für Schüler*innen, die aus o.g. Gründen nicht am Unterricht in der Schule teilnehmen können, erfolgt – soweit erforderlich – eine Ausstattung mit Digitalgeräten, die es ihnen ermöglicht, durch entsprechende Zuschaltung von zuhause aus am Unterricht gemeinsam mit ihrem Klassen- bzw. Kursverband teilnehmen zu können. In diesem Fall gelten die Grundsätze der Leistungsbewertung gemäß § 73 des Hessischen Schulgesetzes(HKM 30.6.2020)
11 Klassenfahrten Finden in diesem Schuljahr Klassenfahrten statt? Der Fokus im ersten Halbjahr des neuen Schuljahres soll auf der Erteilung von Unterricht liegen, um Unterschiede im Lernfortschritt der Schülerinnen und Schüler, die sich infolge des pandemiebedingten eingeschränkten Schulbetriebs ergeben haben, bestmöglich auffangen zu können. Aus diesem Grund sollen mehrtägige Schulfahrten wie Schüleraustausche, Studien- und Klassenfahrten bis einschließlich Januar 2021 ausgesetzt bleiben. (HKM 30.6.2020)
12   Werden vom Land die Kosten für bereits gebuchte Klassenfahrten erstattet? Hinsichtlich der Regelungen zur Übernahme von Kosten anlässlich stornierter Schulfahrten im Zusammenhang mit der CoViD-19-Pandemie sowie zu Neubuchungen von Schulfahrten, die ab dem 2. Halbjahr des Schuljahres 2020/2021 stattfinden sollen, ist auf den geltenden Erlass vom 15. Juli 2020 zu verweisen.
13 Distanzunterricht Welche Kommunikations-strukturen sind für den Distanzunterricht vorgesehen?

Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzbetrieb nicht teilnehmen, haben ihrer Pflicht zur Teilnahme an schulischen Lehrangeboten im Rahmen häuslicher Lernsituationen nachzukommen. (HKM 23.7.2020)

Es sollen transparente und regelmäßige Kontakte sowie Rückmeldeprozesse der Schule mit den Schüler*innen und bei Bedarf mit den Eltern sichergestellt werden (HKM 30.6.2020):

  1. Nutzung der Dienstemails sowie des Schulportals
  2. MS Teams für Videokonferenzen
  3. Wöchentliche Sprechstunde (u.a. Telefon, Video)
  4. Transparente und möglichst zeitnahe Rückmeldung zu Arbeitsergebnissen 


Um das Gelingen der unterrichtsersetzenden und unterrichtsunterstützenden Lernangebote sowie des Distanzlernens abzusichern, ist es wiederum für die Arbeit der Lehrkräfte von zentraler Bedeutung, dass die Eltern im Sinne einer Erziehungspartnerschaft ihren Kindern gut verdeutlichen, dass auch im Rahmen dieser Lernformate die Schulpflicht weiter besteht und die schulischen Arbeitsaufträge entsprechend von den Schülerinnen und Schülern verbindlich zu bearbeiten und die Ergebnisse der Schule innerhalb der abgestimmten Fristen zu übermitteln sind. (HKM 23.7.2020)

14   Wie werden die Schüler*innen im Distanzunterricht zugeschaltet?

Für Schüler*innen, die aufgrund eines Attests ausschließlich im Distanzunterricht beschult werden können, soll nach Möglichkeit eine direkte Anbindung an den Präsenzunterricht erfolgen: entweder durch die (punktuelle) Zuschaltung einer Videokonferenzsoftware oder per Telefon. Die Schulen haben auch andere Gestaltungsoptionen für die sinnvolle Teilnahme an schulischen Lehrangeboten beispielsweise durch postalischen/digitalen Versandt didaktisch aufbereiteter Unterrichts- und Übungsmaterialien (HKM 30.6.2020; HKM 23.7.2020)

Die Zuschaltung ist nur dann möglich, wenn ihr die Eltern sowie zusätzlich die Schülerinnen und Schüler selbst, wenn sie mindestens 14 Jahre alt sind, zugestimmt haben. Aus Nachweisgründen sollte die Einwilligung möglichst in schriftlicher Form eingeholt werden. Die anderen Schülerinnen und Schüler der Klasse oder Lerngruppe sowie ihre Eltern sind darüber zu informieren, dass eine Videoübertragung stattfindet, und es bedarf auch ihrer schriftlichen Einwilligung. (HKM 23.7.2020)

15   Werden die Leistungen im Distanzunterricht bewertet? Prizipiell ja! Für die Leistungsbewertung sind nach § 73 Abs. 2 Satz 2 HSchG die im Unterricht vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten maßgebend. Für Zeiträume der Befreiung von der Teilnahme am Präsenzunterricht sind die im Distanzlernen erbrachten Leistungen hinsichtlich der Leistungsbewertung den Leistungen im Unterricht gleichgestellt. Dies ist immer dann möglich, wenn die mündlichen, schriftlichen, praktischen und sonstigen Leistungen der Schülerin oder des Schülers, die Eingang in eine Bewertung finden sollen, im Zusammenhang mit dem Präsenzunterricht erbracht worden sind. Hinzu treten die Schülerleistungen, die wie im Normalbetrieb vor der Corona-Virus-Pandemie in häuslicher Lernzeit erbracht wurden (Fach- oder Jahresarbeiten, komplexe Leistungen, umfangreiche und anspruchsvolle Hausaufgaben etc.) (HKM 23.7.2020)
16  

Wie kann eine Leistungsbewertung im Distanzunterricht festgestellt werden?

Besondere Formen der Leistungsfeststellung können angewandt werden: etwa in der Vereinbarung einer Präsenzzeit in der Schule ohne Lerngruppe, nur mit der Lehrkraft. In diesem Rahmen könnte auch eine Klassenarbeit geschrieben werden. (HKM 30.6.2020)

17 Digitalisierung Auf welche digitalen Lernplattformen wird am GMB zurückgegriffen? Eine Übersicht über die schulische nutzbaren digitalen Plattformen finden Sie hier.
18  Landesabitur Wie wirkt sich das Pandemiegeschehen auf die Schüler*innen aus, die ihr Abitur ablegen wollen? Regelungen und Durchführungsbestimmungen für das anstehende Landesabitur finden Sie hier.
19 Ganztags- und Mensabetrieb Ist ein Mensabetrieb am GMB wieder möglich? Der Betrieb von Schulmensen ist an allen Schulen wieder grundsätzlich möglich.  (HKM 30.6.2020)
20   Wer ist am GMB für das Catering zuständig? Seit dem 3.2.2020 haben wir mit T.S.Catering einen neuen Anbieter.
21 Betriebspraktika Können Betriebspraktika wieder stattfinden? Betriebspraktika sollen grundsätzlich nach den Herbstferien wieder durchgeführt werden. Sofern Betriebspraktika aufgrund der Umstände der Corona-Virus-Pandemie auch im Schuljahr 2020/2021 nicht erbracht werden können, enthält das Zeugnis nach § 24 Abs. 4 der Verordnung für Berufliche Orientierung in Schulen (VOBO) unter Bemerkungen den Hinweis, dass eine Teilnahme am Betriebspraktika aus von der Schülerin oder dem Schüler nicht zu vertretenden Gründen nicht möglich war. (HKM 23.7.2020)
22 Ausblick Kann es zu Änderungen der Vorgaben des HKM für das kommende Schuljahr kommen?  Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Pandemiegeschehens und den Erfahrungen des letzten Schulhalbjahres scheint nichts beständiger als die Lageänderung ...
23 Planungsszenarien Gibt es für das Schuljahr 2020/21 - in Abhängigkeit zum Infektionsgeschehen - mögliche Alternativplanungen für den Schulbetrieb?  In ihrem Leitfaden vom 1.9.2020 hat das HKM vier Planungsszenarien für die Unterrichtsorganisation orientiert an der Entwicklung des Pandemiegeschehens entwickelt.
24 Auslösen der Stufe 2: Eingeschränkter Regelbetrieb Welche verschärften Regeln gelten ab November 2020?

Die zentralen Maßnahmen entnehmen Sie bitte dem Ministerschreiben vom 30.10.2020 sowie der Verfügung der Stadt Wiesbaden vom 30.10.2020:

  • Ab der Jahrgangsstufe 5 besteht die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) auch im Unterricht zu tragen.
  • Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 ist der Unterricht im „Eingeschränkten Regelbetrieb" (Stufe 2 des o. g. Leitfadens) bis zum Ende des ersten Halbjahres zu organisieren.
  • Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 soll die Einrichtung konstanter Lerngruppen erfolgen. Der Wechsel der Lehrkräfte zwischen den Lerngruppen ist unter Einhaltung der Hygienevorgaben möglich.

 

Kategorien: