Jugendlicher Blick auf den Jugendstil

Museumsguides führen beim Neujahrsempfang des Museums Wiesbaden

Museumsguides führen beim Neujahrsempfang des Museums WiesbadenBeim Neujahrsempfang des Museums Wiesbaden führten die Museumsguides Besucherinnen und Besucher durch die Sammlung des Jugendstils. Diese wertvolle und beeindruckende Ausstellung zeigt fast 600 hochwertige Exponate aus dem ehemaligen Privatbesitz des Wiesbadener Sammlers Ferdinand Wolfgang Neess. Der inzwischen 90-Jährige hatte letztes Jahr seine Lieblingsstücke dem Museum Wiesbaden und somit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt geschenkt. Das war ein ziemlich großzügiges Geschenk, sind die Objekte doch zusammen immerhin über 40 Millionen € wert.

Die Guides beschäftigten sich in den letzten Wochen intensiv mit ihren persönlichen „Lieblingsstücken“ der Sammlung. Aus ihren Arbeitsergebnissen entwickelten sie sieben individuelle Vermittlungsformate. Diese präsentierten sie nun den Freunden des Museums beim großen Neujahrsempfang. Damit das gut funktioniert, bekamen sie neben der inhaltlichen Expertise auch Unterstützung in Form eines intensiven Präsentations- und Sprechtrainings. Besonders die Leiterin der Museumspädagogik, Astrid Lembcke-Thiel, unterstütze die Guides bei der Gestaltung ihrer Präsentationen.

Museumsguides führen beim Neujahrsempfang des Museums WiesbadenSo vorbreitet, haben alle sieben Guides die anspruchsvolle Herausforderung bestens gemeistert: Die Besucherinnen und Besucher waren vom „Jugendlichen Blick auf den Jugendstil“ durchweg begeistert!

Das sagen die Guides selbst:

„Ich war anfangs etwas aufgeregt, da das ja auch meine erste Führung war. Aber als die Leute dann so interessiert waren an dem, was ich ihnen erzählte und sich am Ende bedankt haben, ist die Aufregung schnell verflogen und ich habe mich wohlgefühlt.“

„Die Erfahrung, interessierten Menschen etwas erzählen zu können und ihnen die eigene Sichtweise auf das Exponat zu zeigen, war wirklich besonders und schön. Ich habe es wirklich sehr genossen, nicht nur mein Wissen weiter geben zu dürfen, sondern auch die Möglichkeit zu haben, mich in sehr netten Gesprächen über das Exponat austauschen zu können. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht.“

„Die Museumsguides: ein Projekt, das uns als SchülerInnen viele Möglichkeiten und Chancen bietet. Zusätzlich bereitet es uns darauf vor, anderen Menschen Inhalte zu vermitteln und dabei nicht nur aus dem eigenen Blickwinkel auf verschiedene Exponate und Thematiken zu blicken. Durch den Dialog mit den Zuhörern bekommt man immer wieder die Möglichkeit, den eigenen Blick zu weiten und ganz neue Dinge zu lernen.“

 

Wenn auch du mal bei der AG Museumsguides reinschnuppern möchtest: wir treffen uns immer dienstags von 15.15 – 16.15 Uhr in den Räumen der Museumspädagogik/EDU im Landesmuseum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2 (gegenüber vom Rhein-Main-Congress-Centrum). Du kannst jederzeit dazu kommen. Oder sprich mich einfach an.

Christine Scholzen

Kategorien: