Die Geschichte vom kleinen Regenmacher

Kleiner RegenmacherDas große Papierfaltboot hat seinen Hafen in der Aula des Gymnasiums gefunden. Vorläufig, denn auch ein Papierboot will auf das endlose Meer hinaus. Es hat die Stürme überlebt. Das Hochwasser und die dunkelblauen Nächte auf tobenden Gewässern. Der kleine Regenmacher hat den Regen herbei gezaubert. Aber dann das Zauberwort vergessen, um den Regen zu stoppen. So nahm die Geschichte ihren Lauf. Um im Rahmen des Leonardo Wettbewerbs 2011 für Die Geschichte vom kleinen Regenmacher zu voten, clicken Sie hier.

In den Kritiken konnte man zur aktuellen Produktion der Theater AG viel Gutes lesen: „Besonders beeindruckend waren die Ensembleleistung und der Teamgeist, wie sie vermutlich nur entstehen, wenn sich – wie hier – alle auf Augenhöhe begegnen, egal in welcher Rolle sie spielen. Wirkungsvoll nutzte die Inszenierung vielfältige Mittel der Kunst wie Tanz, Akrobatik, Lautmalerei und Gesang“. Das Stück zeigt in der Tat überraschende Bilder, verknüpft zwei äußerst kontrastreiche Handlungsstränge und findet seinen Rahmen in einem jugendlichen Götterhimmel. - Es muss für Jana, eine Schülerin aus der 9. Klasse, etwas ganz Besonders sein, ihre ersten Schreibversuche lebendig auf der Bühne, in Szene gesetzt, zu erleben. Ihre Figuren sprechen nun und sie bewegen sich. Das Publikum reagierte mit viel Beifall auf Jana´s amüsante und freche Göttergeschichte und deren erfrischende Darsteller. Auch wenn sie es nicht sagt, wird sie schon  stolz auf sich sein. Und genauso geht es Frederik und Mareike und all den anderen Mitspielern, die sich im „Regenmacher“ verwirklichen konnten. Sie wurden zur „Regenmacher“ - Truppe. Tanzten und spielten. Ausgelassen und dann - wenn es darauf ankam -  konzentriert. Schon hat ein weiteres Theater um ein Gastspiel der Theater AG angefragt. So darf es weitergehen....

Kategorien: