Theater-Ag

"Ende gut, alles gut!"

Eine Musicalgeschichte macht die ganze Schule verrückt

High School Musical 2017Vom Dienstag, dem 6.6.2017 bis zur Dernière am Freitag, dem 9.6.2017, wurde die Schulgemeinde verzückt von den Aufführungen des "High School Musical". Unter der Leitung von Sabrina Simler und Christine Jerrentrup präsentierten 150 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5-12 ihre schauspielerischen, tänzerischen und gesanglichen Talente. Über 1200 Zuschauer überzeugten sich davon, dass sich die Proben seit Anfang des Schuljahres wirklich gelohnt haben. 

Inszenierung ist Zeigen

„Wild gespielt-Ein Buch wird lebendig“

Poessnecker thalhaus, März 2015Auch in Zeiten der Abwesenheit aus dem schulischen Theateralltag findet Herr Poessnecker kein Entrinnen vor dem Theaterspiel. In wenigen Tagen kommt nun sein neuestes Projekt auf die Bühne einer bezaubernden Wiesbadener Spielstätte. Am Donnerstag, den 5. März 2015, um 20.00 Uhr zeigt das thalhaus in Wiesbaden die Szenische Lesung „Wild gespielt-Ein Buch wird lebendig“.

Der Schweinehirtentraum

von Friedrich Karl Waechter / Inszenierung: Ulrich Poessnecker

Der SchweinehirtentraumAn drei Erarbeitungen der Theater AG knüpft der Schweinehirtentraum an. Zunächst gilt es, sich an zwei Märchengestalten zu erinnern, den gestiefelten Pinocchio und den kleine Regenmacher. Beide erleben wundersame Dinge, treffen sprechende und wie Menschen handelnde Tiere, haben mit den unterschiedlichsten Zaubereien zu tun und existieren zunächst ganz in unserer Vorstellung. Beiden Bezugsstücken unserer vergangenen Theaterarbeit ist die Idee der Kindheit einbeschrieben, beide Stücke besitzen in gleicher Weise phantastische, überwirkliche Elemente, beide Bezugsstücke sind Abstraktionen von Erfahrungen.

"Wild gespielt"

Die Theater AG jetzt als Buch

Theater-AG: Wild gespielt 2014Am Dienstag, den 15. 7. 2014 um 19.30 Uhr stellt die Theater AG das Buch „Wild gespielt“ in der historistischen Wiesbadener Villa Clementine vor. In Kooperation mit dem Literaturhaus werden lustige Spielszenen gezeigt und Stadträtin Frau Rose-Lore Scholz wird eine Rede halten. Herr Poessnecker freut sich darauf, das großformatige Buch der Öffentlichkeit vorzustellen.

„Zufrieden jauchzet groß und klein“

Die Theater AG bedankt sich bei ihren Besuchern und Freunden

Theater AG: Der SchweinehirtentraumAls sich die Theater AG am Ende einer anstrengenden Schulwoche wieder in der Aula traf, klang der lange und so herzliche Schlußapplaus der Abschiedsvorstellung noch leise nach. Die muntere Spielgruppe durfte sich, noch sichtlich gerührt und glücklich, an diese letzte Vorstellung des Jahres erinnern. Schöner hätte man aus dem „Schweinehirtentraum“ nicht erwachen können.

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm

Nächste Aufführung am 17.4.2013 um 19:30 Uhr am GMB

Nach dem SturmEinige von Euch waren vielleicht im Staatstheater und haben das Stück mitverfolgt, andere vielleicht nur davon gehört und wieder andere vielleicht sogar mitgespielt. Wie jedes Jahr fanden Mitte März die Schultheatertage statt. War unser Stück "Nach dem Sturm" ein großer Erfolg? Dazu habe ich Herrn Poessnecker gefragt und er hat mir erzählt: "Die Karten waren alle ausverkauft, die Kritik der Zeitungen und die der Kritiker des Staatstheaters fielen sehr gut aus. Daraus kann man schließen, dass die Vorführung "Nach dem Sturm" ein supergroßer Erfolg war!"

Nach dem Sturm

Neues von der Theater-AG

Nach dem Sturm

Während der Produktion eines Stückes treten bestimmte Fragen immer wieder deutlich vor Augen. Das Interesse an ihnen wächst. Man beginnt Antworten zu suchen und beobachtet genau : Gehen die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Thema glaubwürdig und ernsthaft um?  Hat sich die Gruppe kreativ und engagiert auch mit den unbeeinflussbaren Umständen auseinandergesetzt? Werden die Darsteller präsent genug sein und voller Freude für ihr Publikum spielen?

Schultheatertage

Nach dem Sturm

Nach dem Sturm

Eine bunte und begeisternde Adaption von Shakespeare bot die Theater-AG innerhalb der Schultheatertage am Di, 12.03.2013 im Kleinen Haus des Wiesbadener Staatstheaters. Trotz des überraschenden erneuten Wintereinbruchs ließ sich das Publikum kaum abhalten, die große Theatertruppe bei ihrer überzeugenden Vorstellung zu bewundern.

Seiten