„Zufrieden jauchzet groß und klein“

Die Theater AG bedankt sich bei ihren Besuchern und Freunden

Theater AG: Der SchweinehirtentraumAls sich die Theater AG am Ende einer anstrengenden Schulwoche wieder in der Aula traf, klang der lange und so herzliche Schlußapplaus der Abschiedsvorstellung noch leise nach. Die muntere Spielgruppe durfte sich, noch sichtlich gerührt und glücklich, an diese letzte Vorstellung des Jahres erinnern. Schöner hätte man aus dem „Schweinehirtentraum“ nicht erwachen können.
Bei allen Besuchern, langjährigen Begleitern und ihren vielen Freunden möchte sich die Theater AG noch einmal bedanken. Darstellen heißt Zeichen setzen, Zeichen, die innere Vorgänge zur Anschauung bringen. Mit dem Stück des Schweinehirten wollte man die Passion für das lebendig ausdruckssuchende Körperspiel noch einmal sichbar machen, nach schönen Musiken greifen und bunte Sprachen entwickeln. Immer sollte der Zuschauer aufgerufen sein, sich in komponierte Bilder einzusehen. Ohne die zugeneigte Zuschauerin, den neugierigen Zuschauer wäre das jedoch alles nichts. Deshalb gilt der besondere Dank dem freundlichen, treuen Publikum.

Auch für die älteren Darstellerinnen und den überzeugenden Zauberer Monstradamok war es der letzte Bühnenauftritt innerhalb eines Stücks der AG. Die Erinnerung an diese Produktion machte alle Mitspielerinnen und Mitspieler ernst und stolz zugleich. Am Abend der Vorstellung wurde viel gelacht, es gab reichlich Szenenapplaus und beim Hinausgehen sah man nur erheiterte, glückliche Gesichter. „Zufrieden jauchzet groß und klein.“

In den kommenden Tagen wird die Schulleitung ein Gespräch mit Herrn Poessnecker führen. Die Zukunft der Theater AG, Ziele der künstlerischen Theaterarbeit und der Gesamtorganismus der Spielgruppe werden dort wichtige Themen sein.

Kategorien: